» BAYERISCHER LANDESVEREIN FÜR FAMILIENKUNDE e.V. (BLF)

Der Bayerische Landesverein für Familienkunde e.V. (BLF) wurde am 19.Mai 1922 in München gegründet. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Familienforschung und die ihr verwandten Gebiete in gemeinnütziger Weise zu pflegen. Der Sitz des Vereins ist München; er hat Bezirksgruppen in den Regierungsbezirken Niederbayern (Passau), Oberbayern (München), Oberpfalz (Regensburg) und Schwaben (Augsburg). Das Arbeitsgebiet des BLF liegt vornehmlich in Bayern, doch sind auch Mitglieder, deren Forschungsgebiete außerhalb Bayerns liegen, willkommen. Die Mitglieder versuchen, die eigene Familiengeschichte aufzudecken. Sie beschränken sich dabei nicht nur auf das Feststellen von Lebensdaten ihrer eigenen Vorfahren, sondern befassen sich mit den geschichtlichen und gesellschaftlichen Gegebenheiten früherer Zeiten, die das Leben jener Menschen mitbestimmten. Die Ergebnisse dieser Forschungen finden unter anderem auch in Familien -, Hof- und Ortschroniken ihren Niederschlag. Die Aufgaben des Vereins bestehen in sachgerechter Anleitung und Beratung seiner Mitglieder, sowie der Förderung des Erfahrungsaustausches. Diesen Zwecken dienen Vorträge, Arbeitsabende, Führungen und Exkursionen. Die von Wissenschaftlern und erfahrenen Familien- und Heimatforschern gehaltenen Vorträge stellen genealogisches Material exemplarisch vor, vermitteln hilfswissenschaftliche Kenntnisse und führen in die historische Lebenswelt der Ahnen ein. Die Arbeitsabende bzw. Forscherwerkstatt bieten Gelegenheit zur Diskussion genealogischer Probleme und sollen Schwierigkeiten bei der Forschung klären helfen. Auch wird einschlägige Literatur vorgestellt. Besondere Kurse machen mit alten Schriften vertraut und führen in das Verständnis von kirchlichen, kommunalen und staatlichen Quellen ein.
Mehr zu BAYERISCHER LANDESVEREIN FÜR FAMILIENKUNDE e.V. (BLF)

» BAYERISCHER LANDESVEREIN FÜR FAMILIENKUNDE e.V. (BLF)

Der Bayerische Landesverein für Familienkunde e.V. (BLF) wurde am 19.Mai 1922 in München gegründet. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Familienforschung und die ihr verwandten Gebiete in gemeinnütziger Weise zu pflegen. Der Sitz des Vereins ist München; er hat Bezirksgruppen in den Regierungsbezirken Niederbayern (Passau), Oberbayern (München), Oberpfalz (Regensburg) und Schwaben (Augsburg). Das Arbeitsgebiet des BLF liegt vornehmlich in Bayern, doch sind auch Mitglieder, deren Forschungsgebiete außerhalb Bayerns liegen, willkommen. Die Mitglieder versuchen, die eigene Familiengeschichte aufzudecken. Sie beschränken sich dabei nicht nur auf das Feststellen von Lebensdaten ihrer eigenen Vorfahren, sondern befassen sich mit den geschichtlichen und gesellschaftlichen Gegebenheiten früherer Zeiten, die das Leben jener Menschen mitbestimmten. Die Ergebnisse dieser Forschungen finden unter anderem auch in Familien -, Hof- und Ortschroniken ihren Niederschlag. Die Aufgaben des Vereins bestehen in sachgerechter Anleitung und Beratung seiner Mitglieder, sowie der Förderung des Erfahrungsaustausches. Diesen Zwecken dienen Vorträge, Arbeitsabende, Führungen und Exkursionen. Die von Wissenschaftlern und erfahrenen Familien- und Heimatforschern gehaltenen Vorträge stellen genealogisches Material exemplarisch vor, vermitteln hilfswissenschaftliche Kenntnisse und führen in die historische Lebenswelt der Ahnen ein. Die Arbeitsabende bzw. Forscherwerkstatt bieten Gelegenheit zur Diskussion genealogischer Probleme und sollen Schwierigkeiten bei der Forschung klären helfen. Auch wird einschlägige Literatur vorgestellt. Besondere Kurse machen mit alten Schriften vertraut und führen in das Verständnis von kirchlichen, kommunalen und staatlichen Quellen ein.
Mehr zu BAYERISCHER LANDESVEREIN FÜR FAMILIENKUNDE e.V. (BLF)